Historie und Neugründung

Mit der Gründung der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas am 14. Januar 2001 belebten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Offenburg einen alten und traditionsreichen Stiftungsgedanken wieder. Er geht zurück auf die um 1300 gegründete St. Andreas-Hospital-Stiftung für Arme und Kranke. Diese war 1943 von den Nationalsozialisten widerrechtlich vereinnahmt worden. Ein erster Versuch zur Wiedergründung unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs scheiterte.

15 Gründungsstifter - darunter auch die Stadt Offenburg - und 200 Erststifter aus der Offenburger Bürgerschaft haben bereits im ersten Jahr in der neuen Stiftung für ein starkes Fundament gesorgt und ihr mit einem Stiftungsvermögen von ca. 2,5 Mio. € zu einem respektablen Start verholfen.

Die am 30. Mai 2001 formal durch das Regierungspräsidium Freiburg genehmigte Stiftung war die Erste dieser Art im Regierungsbezirk Freiburg.

Für die Menschen.

Für die Stadt.

Für die Zukunft.